Login mit GUTSCHEIN

Jetzt kostenlos Sexspaß geniessen, nutze einen der Gutscheine und melde dich an - SEX for FREE !!!

Dein Gutschein-Code
DIANAPRIVAT

  • 15,- € Guthaben
  • Kostenlose Anmeldung
  • Kontakt zu 100ten Frauen

Dein Gutschein-Code
freeani

  • 10,- € Guthaben
  • Kostenlose Anmeldung
  • Kontakt zu 100ten Frauen

Dein Gutschein-Code
- ohne -

  • 50 Free-Coins Guthaben
  • Kostenlose Anmeldung
  • Kontakt zu 100ten Frauen

Er spuckte auf die Rosette, um seine Finger noch tiefer in meinen Arsch zu schieben

Er schob mir zwei Finger in die Möse und einen in meinen trockenen Arsch – Ich keuchte, weil es unangenehm war …

Speaker 1

Er schob mit seinen Fingern meine feuchte Möse und meinen engen und trockenen Anus weit auseinander.

Spucken, Rosette, Arsch, Anal, Finger, Ficken, Anus

Teil 3 

Ich war entsetzt, wie sollte ich denn das anstellen? Ich sah mich vorsichtig um, die meisten Leute waren mit sich selbst beschäftigt und zum Glück hatten die Tische Tischdecken, die mir ein wenig Schutz bieten konnten. Ich schob meinen Rock mit einem Seitenblick auf Peter ein Stück hoch und fuhr mir mit einem Finger zwischen die Beine, die ich leicht gespreizt hielt. Ich begann direkt an meiner Klitoris zu reiben und musste mich beherrschen, nicht laut aufzustöhnen, so scharf war ich. Die ganze Zeit sah ich mich um, ob mich jemand bemerkte und aus dem Augenwinkel sah ich Peters amüsierten Blick. Als ich kurz vor meinem Orgasmus stand, merkte ich, dass mich ein Mittvierziger amüsiert anstarrte. Aber da konnte und wollte ich nicht mehr aufhören und als der Orgasmus kam, stieß ich mir das Knie am Tisch, weil ich nicht ruhig sitzen konnte. Auch Peter hatte die Blicke des Typen bemerkt und stand auf, ging zu ihm rüber. Sie redeten miteinander und schauten dabei immer wieder breit grinsend zu mir herüber. Die Situation war furchtbar peinlich und schließlich winkte Peter mich heran.

Mit wackligen Knien ging ich die paar Meter bis zum Tisch des anderen. "Du hast Glück, Manfred will dich ficken und er hat mir versprochen, dass er einen größeren Schwanz hat als eben der Typ. Geh schön mit und lass dich vollpumpen. Wenn du fertig bist, dann komm hierher zurück, ich warte hier. Und schön artig sein.." er tätschtelte mir den Hintern und ging zurück an unseren Tisch. Manfred legte einen Zwanzigmarkschein auf den Tisch und stand auf, ich trottete unsicher hinter ihm her. Draußen war es fast schon dunkel und zwei Seitenstraßen weiter waren wir an seinem Auto angekommen. Offensichtlich ein Geschäftswagen, ein großer 7er BMW mit ziemlich stark getönten Scheiben. Er öffnete die hintere Tür und hieß mich, mich auf alle viere auf die Rückbank zu hocken. Der Rücksitz war ziemlich breit und als er die Vordersitze noch nach vorne geschoben hatte, konnte er sich bequem hinter mich hocken. Ich kam mir vor wie eine Stute, die auf den Deckhengst wartet und genau dieses Gefühl machte mich so geil. Er schob mir den Rock bis über die Hüften hoch und seine andere Hand fummelte unter meiner Bluse herum, massierte grob und nicht gerade zartfühlend meine Titten. Ich hielt still und harrte der weiteren Dinge, die da kamen. "Hey, da klebt ja schon Sperma an deinem Arsch, ist wohl nicht der erste Fick, den du heute kriegst, was? Und immer noch nicht satt? Na, wenn ich mit dir fertig bin, wirst du froh sein, wenn du noch gehen kannst." Er schob mir zwei Finger in die Möse und einen in meinen ziemlich trockenen Arsch. Ich keuchte, weil das unangenehm war.

Er hatte wohl ein Einsehen und spuckte mir auf die Rosette, nur um gleich darauf seinen Finger noch tiefer in meinen Anus zu schieben. Er rührte mich kräftig um und ich spürte, wie meine Säfte wieder zu fließen begannen, war ich doch kaum von meinem letzten Orgasmus wieder ganz trocken. Dann hatte ich plötzlich beide Hände an meiner Rückseite und er zog mir mit jeweils zwei Fingern in der Möse und jeweils einem Finger auf beiden Seite im Anus die Löcher auseinander. "Ja, schöne tiefe Einblicke gewährst du mir hier. Meine Fickstange will ja auch sehen, wo sie reinkommt." Er zog ohne Gnade immer weiter und bald begann es zu schmerzen, unwillig rutschte ich hin und her und er zeigte ein Einsehen, ließ von mir ab. "Na, komm, leck meinen Schwanz an, dann kann ich ihn dir endlich reinstecken. Und keine Angst, ich habe viel Ausdauer", lachte er. Er hielt mir seine Stange hin. Die war wirklich riesig. Mindestens 24 cm würde ich sagen und auch entsprechend dick. Hoffentlich wollte er damit nicht kräftig zustoßen! Ich öffnete den Mund, als er sich mir entgegendrückte und schaffte kaum die Eichel in den Mund zu nehmen. Nach einigen Zungenschlägen zog er sich zurück und platzierte sich hinter mir.

Weitere Gutscheine, codes und Gratiszugänge