Login mit GUTSCHEIN

Jetzt kostenlos Sexspaß geniessen, nutze einen der Gutscheine und melde dich an - SEX for FREE !!!

Dein Gutschein-Code
DIANAPRIVAT

  • 15,- € Guthaben
  • Kostenlose Anmeldung
  • Kontakt zu 100ten Frauen

Dein Gutschein-Code
freeani

  • 10,- € Guthaben
  • Kostenlose Anmeldung
  • Kontakt zu 100ten Frauen

Dein Gutschein-Code
- ohne -

  • 50 Free-Coins Guthaben
  • Kostenlose Anmeldung
  • Kontakt zu 100ten Frauen

Hey Fotze, wer hat den was von Ausspucken gesagt?

Eine Menge Sperma schoss mir in den Mund, es schmeckte bitter und ich zog mich schnell zurück und spuckte einen Teil aus …

Eine Menge Sperma schoss mir in den Mund, es schmeckte bitter und ich zog mich schnell zurück und spuckte einen Teil aus

Die Situation, von einem Fremden gefickt zu werden, empfand ich es als zusätzlichen Kick.

Teil 2 

Er grinste nur und öffnete die Kabinentür, dann schob er mich mit hochgeschobenem Rock aus der Kabine heraus. Am Pissbecken stand ein fetter Typ mit rotem Gesicht und pinkelte einen dünnen Strahl aus einem erstaunlich mickrigen Schwänzchen. Als er fertig war, drehte er sich herum und sah Peter und mich dort stehen. Peter knöpfte mir gerade die Bluse auf und holte meine Titten aus dem BH hervor. Der Dicke glotzte uns ungläubig an. "Na, willste die geile Sau hier mal ficken? Kostet dich auch nix, sie ist ganz scharf darauf, das Sperma von Wildfremden zu empfangen." Dickerchen wurde abwechselnd rot und weiß und man konnte sehen, wie es in seinem Kopf arbeitete. Gleichzeitig rieb er sich gedankenverloren im Schritt. "Also gut, aber sie soll mir einen blasen." "Klar, kein Problem, dann kannst du ihr alles ins Gesicht spritzen und vielleicht kommt ja noch jemand, der sie gleichzeitig ficken will." Der Fremde öffnete seinen Reißverschluss und holte sein Ding hervor.

Obwohl der Pillermann mittlerweile steif geworden war, hatte er an Größe nicht allzu viel gewonnen. Den hätte ich nicht mal gespürt, wenn der mich gefickt hätte. Peter drückte mich auf die Knie und schob mein Gesicht ganz nah an den Minischwanz heran. Der Dicke hielt seinen Jonny fest und ich schob meine Lippen über seinen Schwanz. Er war ein wenig feucht und schwitzig und roch unangenehm ungewaschen. Normalerweise hätte ich so einen Typen zum Teufel gejagt, aber in dieser Situation, von jemandem Fremden zum Ficken angeboten zu werden, empfand ich es als zusätzlichen Kick. Ich konnte das Schwänzchen problemlos bis zum Anschlag schlucken und er packte mich irgendwann am Kopf und machte immer heftigere Fickbewegungen, bis er schließlich leise zu keuchen anfing und mir seine ebenfalls nicht sehr große Menge Sperma in den Mund schoss. Es schmeckte bitter und ich zog mich schnell zurück und spuckte einen Teil aus.

"Hey Fotze, wer hat den was von Ausspucken gesagt? Ich habe dir die Regeln anscheinend nicht richtig erklärt," murrte Peter hinter mir und trat mir mit der Fußspitze ganz leicht vor den nackten Po. "Entschuldige, aber es war so bitter," antwortete ich demütig, nachdem ich mein vor Ekel verzerrtes Gesicht wieder einigermaßen unter Kontrolle bekommen hatte. Der Dicke packte seinen kleinen mickrigen Freund wieder ein, warf ein kurzes "Danke" in den Raum und verschwand. "Schade, dass nicht noch jemand reingekommen ist... aber ich denke, das reicht für die erste Lektion. Steh auf und schieb den Rock wieder runter, dann darfste auch was leckeres trinken." Gemeinsam gingen wir wieder zurück in den Schankraum. Ich war turbogeil und hatte noch keine Befriedigung erlangt, aber ich hoffte, dass sich das in naher Zukunft ändern würde. Wir setzten uns wieder an den Tisch und ich bestellte mir ein Vanille-Shake, um diesen ekligen Geschmack endgültig zu vertreiben. Als der Kellner wieder weg war, beugte Peter sich über den Tisch zu mir, sah mir fest in die Augen und befahl mir, es mir hier und jetzt selbst zu besorgen. Es läge an meinem Geschick, wie unauffällig ich das über die Bühne bringen würde. Ich dürfe auf keinen Fall aufhören, bevor ich einen Orgasmus bekommen hatte.

Weitere Gutscheine, codes und Gratiszugänge